Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Soay Schaf

 

Die Soayschafe gehören zu den primitiven Hausschafen und repräsentiert den Zuchtzustand von Nutzschafen aus der Jungsteinzeit. Entweder wurden sie von den ersten Siedlern oder später von Kelten auf die Insel Soay westlich von Schottland gebracht. Dort verwilderten sie.
Der Name Soay bedeutet "Schafsinsel". Aufgrund der erschwerten Zugänglichkeit und des geringen Nutzwertes der Soayschafe blieben sie lange von menschlichen Einflüssen verschont, sodass sie ihren ursprünglichen genetischen Typ konservieren. Auffällige Aspekte: die wildfarbene Zeichnung, welche ungefähr den Europäischen Mufflons ähnelt, und der saisonale selbständige Wollabwurf. Meistens sind sowohl die männlichen als auch die weiblichen Tiere behornt, dennoch kommen auch unbehornte weibliche Tiere vor. Männliche Tiere mit fragiler Hornbildung oder ganz ohne sind schwache Tiere und sterben meistens bald. Es gibt auch vereinzelt einfarbige Tiere. Der mufflonfarbene Typus kommt sowohl dunkel als auch hell vor. Das Verhätnis enspricht etwa 3:1.
Eine weitere Unterscheidung wird gemacht zwischen wollbetonten und haarbetonten Schafen.
Des weiteren haben Untersuchungen gezeigt, dass die dunkel Tiere weniger werden, da bei den Soay das Gen für die dunkle Farbe auch in einem schlechteren Gesundheitszustand resultiert.
Obwohl diese Tiere kräftiger und grösser sind, sterben jene früher oder pflanzen sich nicht genauso erfolgreich fort wie die helleren Soayschafe.